CMD - Modul A

20 Fortbildungspunkte

Konzept:

Prof. Dr. med. dent. Axel Bumann, Berlin
25 Jahre klinische Erfahrung, 25 Jahre Wissenschaft im Bereich der Funktionsdiagnostik/-therapie mit höchsten nationalen Auszeichnungen und 25 Jahre internationale Referententätigkeit von Prof. Bumann haben zu einem evidenzbasierten praxisgerechten Konzept für die Funktionsanalyse in der täglichen Praxis geführt. Aufgrund der Komplexität der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) wurden auch spezifische Konsil-Untersuchungen in den Untersuchungsgang mit integriert. Das seit 20 Jahren bestehende einzigartige, didaktisch ausgereifte Diagnostikkonzept wurde in den letzten 10 Jahren auch auf spezifische interdisziplinäre Therapiekonzepte ausgeweitet (z.B. Physiotherapie/Manuelle Therapie/Osteopathie).

Diese Weiterbildung vermittelt Ihnen fundierte und umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen rund um das Kauorgan und sowie der möglichen Zusammenhänge. Des Weiteren erlernen Sie effiziente evidenzbasierende Behandlungstechniken und Strategien für die erfolgreiche Arbeit mit Ihren CMD-Patienten.
Die Weiterbildung zeigt Ihnen, wie wichtig die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei diesem komplexen Beschwerdebild ist und wie sie aussieht. Sie bekommen alle notwendigen Informationen, die für eine erfolgreiche interdisziplinierte Zusammenarbeit mit sämtlichen zahnmedizinischen Disziplinen erforderlich sind.

Der Kurs besteht aus 2 Teilen und kann nur zusammenhängend gebucht werden. Ab Kurstag 2 findet die Fortbildung intensiv in Kleingruppen statt und besteht auch aus praktischen Teilen.

Kurs Modul A

In diesem Grundkurs wird auf die Prinzipien der Klinischen Funktionsanalyse und Manuellen Strukturanalyse, die anatomischen und physiologischen Grundlagen, die zentrischen Kondylenposition und das sogenannte Routineprotokoll eingegangen.

Kursinhalte:

  • Grundlagen und Systematik der MSA (manuelle Strukturanalyse)
  • Anatomie, Gelenkmechanik, Arthrokinematik, Biomechanik und das Zusammenspiel mit der HWS und angrenzenden Strukturen
  • Analyse des Routine-Patienten
  • Belastungsvektoren
  • Restriktionsvektoren
  • Einflussvektoren
  • Physiotherapeutische Behandlungen

Kurs Modul B

Im zweiten Teil der Fortbildung erlernen die Teilnehmer durch theoretische Instruktionen und intensive praktische Übungen in Gruppen die systematische Untersuchung von CMD-Patienten mit Hilfe des Schmerzprotokolls, des Knackprotokolls und des Limitationsprotokolls. Zusätzlich erlernen alle Teilnehmer die Untersuchung von Restriktionen mit Erhebung des sogenannten Endgefühls. Abschließend werden die Möglichkeiten und Grenzen röntgenologischer Verfahren sowie eine praxisgerechte Systematik zur Aufbiss-Schienentherapie vorgestellt.

Kursinhalte:

  • Systematische Untersuchung des Patienten mit Schmerzen
  • praktische Übungen in Kleingruppen
  • Besprechung der Befunde in den Gruppen
  • Neurogene Tests und Behandlung von relevanten Hirnnerven
  • Behandlung bei Mobilitätseinschränkungen der hochcervikalen HWS und des cerviko-thorakalen Übergangs (CTÜ)
  • Röntgenologische Verfahren im Rahmen der Funktionsdiagnostik
  • Grundprinzipien der zahnärztlichen Aufbiss-Schienentherapie

Besonderheit für Absolventen der Kursserie:
Die Absolventen der Kursserie werden bei der VIZ in Berlin (Prof. Dr. Axel Bumann) gelistet und können dort als mögliche Partner für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit erfragt werden. Dies ist einzigartig in Deutschland.

Datum Ort Referent Kosten
15.09.2023 - 16.09.2023
09:00 - 18:00 Uhr
Wedel / Hamburg Christian Dekrell 200 EUR

Anmeldung

     

    Leider wurde der Titel des Termins nicht korrekt übermittelt. Bitte rufen Sie die Fortbildungsseite erneut auf und klicken bei dem gewünschten Termin erneut auf Anmelden.

    zurück

    Leider wurde das Datum des Termins nicht korrekt übermittelt. Bitte rufen Sie die Fortbildungsseite erneut auf und klicken bei dem gewünschten Termin erneut auf Anmelden.

    zurück

    Leider wurde der Ort des Termins nicht korrekt übermittelt. Bitte rufen Sie die Fortbildungsseite erneut auf und klicken bei dem gewünschten Termin erneut auf Anmelden.

    zurück

    Seminar-Rücktrittsversicherung

    Ab sofort bieten wir Ihnen als Teilnehmer unserer Kurse über die ERGO Reiseversicherung AG eine Seminar-Rücktrittsversicherung an.

    Leistungsbeschreibung der ERGO Reiseversicherung AG:

    Sie müssen vom Seminar zurücktreten?
    Dann erhalten Sie die Stornokosten für das Seminar und die mitversicherten Reiseleistungen (z.B. An- und Rückreise, Hotel) zurück. Wenn Sie umbuchen möchten, erstatten wir alternativ die Umbuchungsgebühren.

    Der Veranstalter sagt das Seminar ab?
    Sie bekommen das Geld für die mitversicherten Reiseleistungen zurück.

    Sie müssen Ihr Seminar abbrechen?
    Wir erstatten den Preis für die nicht genutzten Seminar- und Reiseleistungen vor Ort und zusätzliche Rückreisekosten.

    Ein öffentliches Verkehrsmittel verspätet sich um mehr als zwei Stunden?
    Wir übernehmen die Mehrkosten der An- oder Rückreise und die Kosten für VerpTegung und Unterkunft.

    Versicherte Rücktritts- und Abbruchgründe sind z.B.

    • unerwartete schwere Erkrankung,
    • schwere Unfallverletzung,
    • Schwangerschaft oder
    • Schaden an Ihrem Eigentum durch Wasserrohrbruch.

    Ihre Vorteile

    • Seminarreihen mit mehreren zeitlich auseinanderliegenden Teilveranstaltungen versichern Sie ganz einfach zum Gesamtpreis. Der maximal versicherbare Zeitraum beträgt zwei Jahre.
    • Zusätzlich gebuchte Reiseleistungen wie An- und Rückreise oder Unterkunft können mitversichert werden.
    • Sie buchen das Seminar mit bis zu drei weiteren Seminarteilnehmern? Diese können den Versicherungsfall auslösen und berechtigen Sie, vom Seminar zurückzutreten.

    Es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren. Damit Sie bei Stornierung oder Abbruch Ihres Seminars bzw. Ihrer Veranstaltung Unanziell abgesichert sind, empfehlen wir Ihnen den zuverlässigen Seminar-Schutz der ERGO Reiseversicherung AG.

    Hier gleich online abschließen